ZUM UMGANG MIT GRENZVERLETZENDEM
VERHALTEN IN INSTITUTIONEN FÜR
KINDER UND JUGENDLICHE

ZWEITE FACHTAGUNG ZUM BÜNDNER STANDARD

Donnerstag, 29. Oktober 2020 09.30 - 16.00 Uhr

Risikominimierung – Das Risiko von Grenzverletzungen in der Arbeit mit Menschen vermindern

«SO ETWAS DARF NIE WIEDER PASSIEREN!»


IMMER WENN GRENZVERLETZUNGEN GESCHEHEN SIND, WIRD DER RUF NACH DER «NULL-QUOTE» LAUT. WO ABER MENSCHEN MIT MENSCHEN IN KONTAKT SIND, BLEIBT STETS EIN RESTRISIKO BESTEHEN.


Es gibt jedoch Möglichkeiten, institutionelle, strukturelle und persönliche Risiken zu minimieren. Der «Bündner Standard» sieht sich als wichtiges Element im Bemühen um Risikominimierung, deshalb möchte diese zweite Fachtagung auf verschiedene Faktoren zur Risikominimierung eingehen.


Neben den Referaten zum Thema, von den zwei anerkannten Experten André Woodtli und Heidi Simoni, wird ein bunter Marktplatz bereitgestellt: Workshops mit vielfältigen Angeboten zur Wissenserweiterung, Informations- und Erfahrungsaustausch über das Thema Grenzverletzung sowie Möglichkeiten zur Vernetzung.


Die Tagung richtet sich an Mitarbeitende in sozialen Institutionen im Kinder- und Erwachsenenbereich, an Mitglieder von Trägerschaften, an Aufsichtsbehörden, an Mitarbeitende in Schulen, Mitglieder der KESB, Berufsbeistände und an Leitende in Vereinen.

EINLADUNGSFLYER

Laden Sie hier den Einladungsflyer herunter.

TAGUNGSORT

Plantahof
Kantonsstrasse 17
7302 Landquart

TAGUNGSGEBÜHR

CHF 190.00 (Mittagessen vor Ort inklusive)

Nach der Einzahlung des Tagungsbeitrages wird eine Anmeldebestätigung versandt.

ANMELDUNG

Melden Sie sich hier an.

Aufgrund der beschränkten Platzzahl empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung, spätestens bis zum 30.9.2020.

TAGUNGSPROGRAMM

Zum Tagungsprogramm.

LEITUNGSTEAM

Angela Hepting | Geschäftsleiterin Heilpädagogischer Dienst Chur
Martin Bässler I Leitung Pädagogische Angebote der Stiftung Gott hilft
Dr. med. Jörg Leeners I Chefarzt Triaplus KJP
Beat Zindel I Geschäftsleiter Schulheim Chur